Was ist Clickbait eigentlich?

Und wie isst man ihn?

Clickbait ist so wie wenn jemand unaufhörlich erzählt wie gut er im Bett ist und du dann herausfindest, das es doch auf die Größe ankommt. Eine Mogelpackung also. Fiese Redakteure und fiese Chefs von fiesen Redakteuren beschreiben eine unspektakuläre Sache mit übertriebener Intensität und spielen mit der Erwartungshaltung des Lesers.

Hier ist ein Beispiel: Du hast also gerade deine Stulle fertig geschmiert, es riecht nach Kaffee und du surfst zufrieden mit dem Leben durchs Facebook. Weil du Gott sei dank nicht blind bist, übersiehst du diesen Artikel von einem großen oder kleinen Magazin. Die Überschrift lautet “SO entgehst du den GEZ Gebühren”, als Bild siehst du eine glückliche junge Dame mit einem Geldbeutel in der Hand, wie man Sie aus Piratenfilmen kennt. “Naja”, denkst du dir, “GEZ ist schon nervig und viel Geld für wenig Leistung, vielleicht kann ich ja wirklich sparen”.

Aber jetzt der Schreck!! TATÜTATAA Du liest den Artikel und die Hauptaussage ist z.B. “ Du kannst dir zwar die GEZ Gebühren nicht sparen, aber mit diesem Trick, öffnest du den Brief mit der GEZ Rechnung schneller”

Natürlich bist du sauer, denn dieses Magazin hat mit deiner Erwartungshaltung gespielt IN DEM WISSEN, dir nicht die angepriesene Information zu liefern. Weil sich dieses Fehlverhalten durch alle Branchen zieht, sind wir sauer!! Hört auf uns zu verarschen ihr Penner!